Pädagogisches Profil

Die Grundlagen unserer Tageseinrichtung für Kinder besteht in der Förderung aller üblichen Bildungsbereiche wie soziales Lernen, Spracherziehung, Förderung der schöpferischen Kräfte, Ernährung, Gesundheit, Bewegung und Naturbegegnung. Besonderen Wert legt unsere Einrichtung auf die Förderung des kindlichen Glaubens und der Wertevermittlung. Daher ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Kinderhaus, Eltern und Kirchengemeinde für uns Normalität. In unserem Haus verläuft ein Kindergartenjahr im Einklang mit dem Kirchenjahr, d.h. Feste und Feiern  wie Erntedank, St. Martin usw. werden vermittelt und gelebt.

Hinzu kommt die Montessori-Pädagogik, die von Anfang an auf Selbständigkeit zielt. „Hilf mir, es selbst zu tun“. Das Montessori-Material hilft in fünf verschiedenen Bereichen

  • Übung des täglichen Lebens
  • Sinnesmaterial
  • Mathematisches Material
  • Sprachmaterial
  • Kosmisches Material

das Kind zu unterstützen und es herauszufordern. Durch einen stärkenorientierten Ansatz werden die erworbenen Kenntnisse vertieft, aber auch die Möglichkeit geboten, durch ein gestärktes Selbstbewusstsein und eine wachsende Persönlichkeit neue Abläufe und Eindrücke an- und aufzunehmen. So können die Kinder mit Freude und Neugier forschen, mit allen Sinnen wahrnehmen und durch eigene konkrete Erfahrungen begreifen. Das Kind kommt zur Konzentration, entwickelt neue Denkstrukturen und lernt mit Kopf, Herz und Hand zu fühlen, zu begreifen und zu verstehen. Das Kind wählt seine Spielmöglichkeit selbständig aus. Unterstützend wirken da Projekte wie „Zahlenland“, „Buchstabenland“, musikalische Förderung (Montessori-Glocken), Erstellen des täglichen Frühstücks, Exkursionen in naher und weiterer Umgebung usw. An Hand einer eigenen Bildungsdokumentation (entwickelt vom Team) werden die Entwicklungsschritte der Kinder beobachtet und dokumentiert. Durch regelmäßige Entwicklungsgespräche findet eine Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Erzieher statt.